Willkommen bei der Europa-Union Sachsen!

 

Die Europa-Union Deutschland (EUD) ist die größte Bürgerinitiative für Europa in Deutschland. Unabhängig von Parteizugehörigkeit, Alter und Beruf engagieren wir uns für die europäische Einigung. Wir sind auf lokaler, regionaler, nationaler und europäischer Ebene aktiv. Die EUD vernetzt 17.000 Europabegeisterte in 16 Landesverbänden und 300 Kreis-, Orts- und Stadtverbänden. Unsere Partnerorganisationen bestehen in über 30 Ländern Europas.

Aktuelle Meldungen:

Europe for Future - Lesung in Leipzig

Ein herber Schlag für Bücherfreunde - die Leipziger Buchmesse musste auch dieses Jahr wegen Corona wieder abgesagt werden. Nicht aber die vielen kleinen und größeren Lesungen, die im Rahmen von „Leipzig liest trotzdem“ dezentral überall in Leipzig stattfanden. Da durfte Europa natürlich nicht fehlen. HERR&SPEER stellten ihre 95 Thesen für die Zukunft Europas vor. » weiterlesen

„Dieses Ungarn gehört nicht mehr zu Europa“ - Statement von EUD-Generalsekretär Christian Moos zum Ausgang der Parlamentswahl in Ungarn

Der Wahlsieg Viktor Orbáns ist eine schlechte Nachricht für Demokratie und Freiheit. Zwar hat es allem Anschein nach keine direkte Wahlfälschung gegeben. Das mediale Trommelfeuer für Orbán und seine faschistoide Ideologie war aber mit fairen Wahlbedingungen unvereinbar. Dies und der kaum noch vorhandene Raum für eine freie und unabhängige ungarische Zivilgesellschaft sowie der Zustand des ungarischen Rechtsstaats erlauben den Schluss, dass Ungarn keine vollwertige freiheitliche Demokratie mehr ist. » weiterlesen

Der erste Newsletter 2022: Ministerin Katja Meier zur Zusammenarbeit, die neue Kooperationsvereinbarung und unser Veranstaltungskalender

Der erste Newsletter aus der neuen Geschäftsstelle beinhaltet unter Anderem ein Grußwort der sächsischen Staatsministerin für Justiz, Katja Meier, Informationen zur Kooperationsvereinbarung, Veranstaltungshinweise und die Vorstellung der neuen Kalenderfunktion. » weiterlesen

Gemeinsamer Bundesausschuss von EUD und JEF – Digitale Sitzung am 12.03.2022

Der Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine war bestimmendes Thema des gemeinsamen Bundesausschusses von Europa-Union und Jungen Europäischen Föderalisten. Diese „Zeitenwende“ erfordere nicht nur eine humanitäre und finanzielle Unterstützung der Ukraine, sondern auch glaubhafte Beitrittsperspektiven für die Ukraine, Moldau, Georgien und die Staaten des Westlichen Balkans. Auch die internen Reformen der EU müssten beschleunigt werden. Dazu gehöre auch die Einführung transnationaler Listen zur Europawahl 2024, stellten die Delegierten… » weiterlesen

Neue Ausgabe unseres Mitgliedsmagazings "Europa aktiv" erschienen

Die aktuelle Ausgabe unserer Mitgliedszeitschrift beschäftigt sich mit dem russischen Angriffskrieg auf die Ukraine. Zudem gibt es wieder vielfältige Berichte aus den Landes- und Kreisverbänden. Auch vom Bundesverband gibt es Neues zu berichten, wie etwa die „NoVeto“-Kampagne zur Abschaffung des Einstimmigkeitsprinzips. » weiterlesen

Online-Nachbarschaftsgespräch "Die aktuelle Lage in der Ukraine" am 9. März

Treten Sie am Mittwoch, den 9. März, von 18:30 Uhr bis 19:30 Uhr in den virtuellen Austausch mit Viola von Cramon-Taubadel, stellv. Vorsitzende der Delegation im Parlamentarischen Assoziationsausschuss EU-Ukraine im Europäischen Parlament, und Christian Moos, Generalsekretär der Europa-Union Deutschland und Präsident des Begleitausschusses für die transatlantischen Beziehungen des EWSA, zur aktuellen Lage in der Ukraine. » weiterlesen

#StandWithUkraine - Was wir konkret tun können

Die Europa-Union ruft ihre Mitglieder zur Solidarität mit den Menschen in der Ukraine auf. Nehmen Sie an den Kundgebungen in Ihrer Region oder digitalen Aktionen teil und unterstützen Sie lokale Hilfsinitiativen. Engagieren Sie sich für die Geflüchteten vor Ort oder spenden Sie an anerkannte Hilfsorganisationen, die Menschen im Kriegsgebiet und auf der Flucht unterstützen. Kurz: Setzen Sie Zeichen gegen Putins Krieg! » weiterlesen

#StandWithUkraine - Solidarität mit der Ukraine und weitere Maßnahmen

Europa-Union Deutschland und JEF Deutschland verurteilen den Angriffskrieg des russischen Präsidenten, Wladimir Putin, auf das Schärfste. Wir stehen solidarisch an der Seite der Ukraine und ihrer Bevölkerung, über die dieser Krieg unsägliches Leid bringt, sowie auch all derjenigen, die sich in Russland und Belarus für Frieden, Demokratie und Freiheit einsetzen. » weiterlesen

Europa-Union Präsident Rainer Wieland: Europa muss jetzt mit einer Stimme sprechen

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine ist eine unfassbare Katastrophe. Die überparteiliche Europa-Union Deutschland ist solidarisch mit der Ukraine und ihren Bürgerinnen und Bürgern, die Opfer eines in Europa nicht mehr für möglich gehaltenen Verbrechens werden. Europa sollte umgehend Konsequenzen ziehen, nicht nur in Bezug auf Sanktionen gegen Russland, sondern auch auf seine eigene Handlungsfähigkeit. » weiterlesen

Zeit für Solidarität und Zusammenhalt

Die Europa-Union Deutschland trauert. Der Krieg ist zurück in Europa. Dies ist eine große Prüfung. Jetzt ist Zeit für Solidarität und Zusammenhalt. Symbolische Gesten reichen aber nicht. Die Menschen in der Ukraine und auf der Flucht werden konkrete Hilfe brauchen. Europa muss jetzt zusammenstehen. Es darf nie wieder geteilt und schwach sein. Die überzeugendste Antwort auf den Versuch, Europa zu teilen, wird die Europäische Föderation sein.   » weiterlesen