Willkommen bei der Europa-Union Sachsen!

 

Die Europa-Union Deutschland (EUD) ist die größte Bürgerinitiative für Europa in Deutschland. Unabhängig von Parteizugehörigkeit, Alter und Beruf engagieren wir uns für die europäische Einigung. Wir sind auf lokaler, regionaler, nationaler und europäischer Ebene aktiv. Die EUD vernetzt 17.000 Europabegeisterte in 16 Landesverbänden und 300 Kreis-, Orts- und Stadtverbänden. Unsere Partnerorganisationen bestehen in über 30 Ländern Europas.

Aufruf an den Sächsischen Landtag zur erneuten Einrichtung eines Europaausschusses

Auf der gemeinsamen Landesversammlung der Europaunion und der JEF Sachsen wurde der Sächsische Landtag dazu aufgerufen, auch in dieser Legislaturperiode wieder einen eigenständigen Europaausschuss einzurichten. Der vollständige Beschluss kann hier eingesehen werden.


Aktuelle Meldungen:

EUD-Präsidium: Virus lässt sich nicht durch Grenzkontrollen aufhalten

Alleingänge und einseitige Grenzkontrollen sind das falsche Mittel, notwendig ist mehr EU-Koordinierung und eine wirksame Teststrategie. » weiterlesen

EUD-Präsidiumsmitglied Harm Adam zum Internationalen Tag der Solidarität mit Belarus am 7. Februar 2021

Die belarussische Oppositionsführerin Swetlana Tichanowskaja hat zu Solidaritätsaktionen mit Belarus am 7. Februar aufgerufen. Seit der manipulierten Präsidentschaftswahl vom 9. August 2020 kämpft dessen Bevölkerung für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte. Tichanowskaja bittet alle Menschen, die die belarussische Bevölkerung in ihrem gewaltfreien Kampf unterstützen, am 7. Februar 2021, Solidaritätsaktionen unter Einhaltung der Corona-Regeln durchzuführen. Politiker und Prominente werden gebeten, die Kampagne in den sozialen… » weiterlesen

Neuer Vorstand der Europa-Union im EU-Parlament

Am 03.02.2021 wählten die 63 Mitglieder der Europa-Union Parlamentariergruppe im Europäischen Parlament einen neuen Vorstand. Der neue Vorsitzende, der Abgeordnete Niklas Nienaß, kündigte eine enge Zusammenarbeit mit dem Brüsseler Verband der Europa-Union sowie mit dem Bundesverband der JEF an. Nienaß (Grüne) zur Seite stehen als Stellvertretende Vorsitzende Hildegard Bentele (CDU), Europa-Union Vizepräsidentin Gabriele Bischoff (SPD), der langjährige Europa-Union Landesvorsitzende Bayern Markus Ferber (CSU) und Andreas Glück (FDP). » weiterlesen

Europa und die USA: Gemeinsame Interessen hervorheben, gemeinsame Werte verteidigen

Die überparteiliche Europa-Union Deutschland und die Jungen Europäischen Föderalisten Deutschland stehen mit ihren Zielen in der Tradition gemeinsamer, transatlantischer Interessen und Werte, die in der Herrschaft des Rechts, den allgemeinen Menschen- und Bürgerrechten sowie besonders im europäischen Föderalismus zum Ausdruck kommen. Leider musste in den letzten Jahren eine zunehmende Erosion dieser Werte in den USA beispielsweise in Form des fehlenden Respekts der Trump-Administration gegenüber demokratischen Institutionen aber auch… » weiterlesen

Mitgliedszeitschrift Europa aktiv 5-2020 erschienen

Ein denkwürdiges Jahr geht zu Ende und nicht wenige sehnen 2021 und bessere Zeiten herbei. Wir auch – aber vorher haben wir in der Redaktion von Europa Aktiv noch ein wenig Feiertagslektüre für Sie zusammengestellt: Lesen Sie über das mehrtägige Projekt „Democracy is Europe“, mit dem der friedlichen Revolutionen von 1989/90 gedacht wurde, und wie viele Kreis- und Landesverbände und auch die JEF es schafften, hybrid oder komplett online neue Vorstände zu wählen, Beschlüsse zu fassen und demokratische Prozesse lebendig zu halten trotz… » weiterlesen

Democracy is Europe - Demokratie und Rechtsstaatlichkeit 30 Jahre nach den friedlichen Revolutionen in Europa

Vor 30 Jahren wurde mit den friedlichen Revolutionen in Europa eine neue Ära der Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit eingeleitet. Das europaweite Projekt "Democracy is Europe" lädt junge Erwachsene ein, sich über Geschichte und Gegenwart auszutauschen und die Demokratie und unsere europäischen Werte im Alltag selbst aktiv zu verteidigen. In Deutschland findet das EU-Projekt vom 1. bis 3. Dezember online statt. Drei Abende stehen zur Auswahl - historisch - praktisch - diskursiv. » weiterlesen

Frisch aus dem Druck: Mitgliedszeitschrift Europa aktiv 4-2020

Massendemonstrationen und Rufe nach „Freiheit“ auf den Straßen: Ausgerechnet 30 Jahre nach der Wendezeit werden viele von uns in ein Déjà-vu-Erlebnis katapultiert, wenn sie den Fernseher einschalten. Die ganz anderen Vorzeichen, unter denen heute für Freiheit vom Masken-Zwang demonstriert wird, sind das Titelthema der neuen Ausgabe von Europa Aktiv. Was genau ist bürgerschaftlches Engagement? Die verschiedenen Ansätze nimmt sich auch EUD-Generalsekretär Christian Moos in seinem Essay „Kultur versus Zivilisation“ vor. » weiterlesen

EUD-Präsidiumsmitglied Walter Brinkmann zur „Gesundheitsunion“: Die Vorschläge der EU-Kommission zur Gesundheitspolitik reichen nicht aus

„Die Europäische Kommission hat in der letzten Woche drei Regulierungen vorgeschlagen, die Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie ziehen sollen. Sie betreffen die Europäische Arzneimittelagentur (EMA), die Agentur für Prävention und Kontrolle von Krankheiten (ECDC) und die Schaffung einer neuen Agentur für Gesundheitsnotfälle. Dies ist unter die Überschrift einer europäischen Gesundheitsunion gestellt – ein gutes Gefäß, das allerdings noch gefüllt werden muss.“ » weiterlesen

EUD Bürgerdialoge 2020 im Endspurt

Bei bereits elf erfolgreichen Online-Bürgerdialogen und vielen kleineren dezentralen Formaten in den letzten Monaten nutzten eine Vielzahl von Teilnehmenden die Gelegenheit, sich zu aktuellen europapolitischen Themen mit unseren hochkarätigen Experten im direkten Dialog auszutauschen. Für die kommenden Wochen stehen jetzt die Themen Asyl- und Migrationspolitik am 19. November und Demokratie und Rechtsstaatlichkeit am 3. Dezember auf unserer Agenda. Jetzt hier anmelden und mitdiskutieren! » weiterlesen

EUD-Generalsekretär Christian Moos zur Einigung über den Mehrjährigen Finanzrahmen

„Parlament und Rat haben sich auf den nächsten Mehrjährigen Finanzrahmen geeinigt. Damit ist klar, über wie viel Geld die EU in den nächsten Jahren für ihre Aufgaben verfügen kann. Die Einigung ist begrüßenswert, auch wenn wir uns mehr Mittel für die Zukunftsaufgaben der Union gewünscht hätten. Die Stabilisierung der europäischen Wirtschaft und damit vieler Millionen Arbeitsplätze ist vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie äußerst wichtig. Politische Unsicherheit und Verzögerungen beim Aufbaufonds mit seinen 750 Milliarden Euro… » weiterlesen